Rückblick auf den Salon-Abend “Bewegung im Seminar”

Wir hatten wieder einen interessanten Abend mit einer “einladenden Fülle”, wie eine Teilnehmerin bemerkte.

Zu Beginn gab es einen kurzen Überblick zu “Bewegung fördert Lernen”, “Bewegung fördert Motivation” und “Bewegung und Selbstbewusstsein”. Wie sich Bewegung in der Rhythmisierung von Seminaren darstellen lässt wurde am Kreislauf-Modell der Suggestopädie verdeutlicht. Und dann wurde es sehr praktisch: Es wurden 12 Übungen als Energieaufbau oder Separator ausprobiert. Das australische Schwebholz ist eine Bewegungsübung als Gruppenerlebnis und auch Titel des Buches von Erich Ziegler aus dem GABAL-Verlag mit 200 Spielen für Trainer und Seminarleiter. Da auch Gruppenarbeiten für Bewegung im Seminar sorgen, haben wir 12 Möglichkeiten ausprobiert, wie Gruppeneinteilungen kreativ und bewegt erfolgen können. Zwei Tänze, einer zu Beginn und einer am Schluss rundeten das Bewegungsprogramm ab. Die Ernte des Salon-Abends sehen Sie hier: IMG_8794
Das kulinarische Angebot war diesmal ein Brainfood-Büfett.

“Mit dem Körper, mit der sinnlichen Wahrnehmung arbeiten. Mutig sein, mit Skepsis umgehen” – dies wurde als Gedanke zu Beginn des Abends geäußert. Tatsächlich ist es so, dass kreative und ungewöhnliche Vorgehensweisen als erstes die Akzeptanz beim Trainer selbst finden müssen. Dann ist es möglich, authentisch jede Übung mit den Teilnehmern durchzuführen.

Mir hat es wieder großen Spaß gemacht, diesen Abend vorzubereiten und mit meinen aufgeschlossenen Teilnehmern durchzuführen.


Diesen Artikel auf Xing teilen.